Ziele für Oberhausen. Packen wir’s an!

Wir stärken das Ehrenamt

  • Treffen aller Vereins-Jugendleiter
  • Wertschätzung fürs Ehrenamt (oder: Ehrenamtstag feiern)

Wohnen, leben und arbeiten in Oberhausen

Bauen – Wohnen – Mieten – Kaufen

Die angespannte Lage bei der Suche nach Wohnraum in jeglicher Art macht sich auch in unserem Dorf bemerkbar. Zum einen wollen junge Erwachsene nach der Ausbildung ihr eigene Wohnung mieten und vielleicht auch später eine Wohnung kaufen oder ein Haus bauen. Zum anderen suchen ältere Mitbürger, die jetzt im eigenen Haus oftmals alleine wohnen, eine kleineres Wohnmodell, d.h. weniger Wohnraum, kleine Terrasse, wenig Garten. Zudem haben sich Modelle des Wohnens in den letzten zehn Jahren verändert, Paare und auch Familien wünschen sich kleinere Grundstücke, die bezahlbar sind. Unsere Vorstellungen wären zu den Einfamilienhäusern Doppelhäuser mit Einliegerwohnungen, Häuser mit Wohnungen (45-75 qm) zu mieten oder kaufen, sozialer Wohnungsbau und wenn ein Einheimischenmodell, dann mit Kriterien, die beispielsweise das Ehrenamt wertschätzen.  „Neu denken“  – auch besonders wegen unserer Umwelt, wegen dem Flächenfraß. Lasst uns maßvoll und mit Weitblick auch in die Höhe bauen.

Pflege des Badeweihers

Zu einem der beliebtesten Fleckchen bei uns in Oberhausen zählt der Badeweiher – Auch hier sehen wir Bedarf – Neu denken – Lasst uns nachdenken, ob wir Fachfirmen für Gewässerpflege uns mit ins Boot holen, Fachbetriebe aus dem Garten- und Landschaftsbau mit dem Tätigkeitsschwerpunkt Badeseen/Badeweiher, fundiertes Wissen für die optimale Pflege unseres Badeweihers. Wir freuen uns auf die nächste Badesaison, auf die Schwimmer am Morgen und auf die vielen Familien, die hier den Sommer genießen.

Machbarkeitsstudie für Unterführung am Bahnübergang Huglfing

Laut Umfragen wird es immer schwieriger eine vernünftige Lösung der Umfahrung von Oberhausen und Huglfing zu realisieren. Ob Flächenfraß oder Uneinigkeit über den Trassenverlauf, die Entscheidung über ortsnahe oder ortsferne weiträumige Umfahrung und auch mit Blick über die Mobilität im Jahr 2050 wird es nach unserer Erkenntnis keine Umfahrungen geben.

 Aus diesem Grund wollen wir eine Untersuchung über die Möglichkeit einer Unterführung des Bahnübergangs Huglfing.

Wohin radelt Oberhausen?

Für die Zukunft Oberhausen wollen wir ein innerörtliches Verkehrskonzept zur Sicherheit aller Teilnehmer, wie Fußgänger, Rad- und Autofahrer. Seit über 20 Jahren wünschen sich viele Oberhauser einen sicheren Radweg nach Peißenberg. Wir sollten mehrere Wege in Betracht ziehen. Warum nicht eine Fuß- und Radwegbrücke über die Ammer in der Nähe der Kläranlage? In Oderding wird eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer in Angriff genommen. Lasst uns zusammen dieses Ziel verfolgen!

Westenriederhaus – was soll daraus werden?

  • Westenriederhaus – Was soll daraus werden

Eines der prägnantesten Häuser in Oberhauen zählt mit Sicherheit das sogenannte Westenriederhaus, das viele noch aus der Zeit der Kinderkrippe kennen. Unser Ziel wäre, das Haus zu erhalten und an Menschen, die die Atmosphäre eines Hauses, das seine eigene Geschichte erzählt, zu schätzen wissen, zu vermieten. Wahrscheinlich ist der rückwärtige Teil mit Scheune nicht mehr zu erhalten. Es würde zudem die finanziellen Mittel der Gemeinde sprengen. Hier soll Neues für unser Oberhausen entstehen. In U-Form barrierefreie Wohnung zu mieten. Größen ab 50 qm – mit Innenhof und vielleicht auch ein gemeinsamer Raum für Treffen der Hausbewohner und vielleicht auch für alle Oberhauser. Lasst uns auch darüber nachdenken – Neu denken –

Bei finanzpolitischen Entscheidungen wollen wir die Auswirkungen auf zukünftige Generationen im Blick behalten. Kommunale Planungen müssen sozial gerecht, ökologisch tragfähig und ökonomisch nachhaltig sein.

Weitere Ideen zum „Neu denken“

Um den immer mehr älteren Menschen gerecht zu werden und ihre pflegenden Familien zu entlasten, müssen wir künftig die Belange der älteren Generationen noch stärker berücksichtigen. Die soziale Infrastruktur mit Einkaufsmöglichkeiten, Freizeitgestaltung und pflegerischen Unterstützungsangeboten muss weiter ausgebaut werden, wie z.B.: Tagespflege mit Fahrdienst, seniorengerechtes Wohnen.

Vielfältiges Leben in Kirchen und Vereinen und bürgerschaftliches Engagement fördert das Miteinander verschiedener gesellschaftlicher Gruppen. Ehrenamtliche Tätigkeit muss Wertschätzung und Anerkennung finden.

Zukunftsorientiert wollen wir die ortsansässigen Betriebe unter sozialen und ökologischen Gesichtspunkten sowie die Gemeindeentwicklung in Bezug auf Tourismus, Landwirtschaft und Kulturlandschaft fördern.

Zum Wohle für Oberhausen und seinen Bürgerinnen und Bürgern.

© Anneliese Reichert und die Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2020



%d Bloggern gefällt das: